Der Zwiefache

Die Dellnhauser Musikanten waren die ersten unter den bayerischen Volksmusikern, die die Zwiefachen in der heute noch populären Art, - Gesang und Instrumentalteil-, dem Volksmusikfreund präsentierten. Zurecht sind die "Dellnhauser" für ihre schmissigen Zwiefachen berühmt und auch international bekannt.
Der Zwiefache ist ein Volkstanz aus dem süddeutschen Raum im schnellen Tempo mit ständigem Wechsel zwischen Dreher- und Walzerrundtanz. Das Hauptverbreitungsgebiet des Zwiefachen ist Ostbayern, vor allem Niederbayern, die Holledau, die Oberpfalz und Mittelfranken, er war und ist aber auch im Schwarzwald, in Österreich, im Elsass, in Tschechien und im Sudetenland bekannt. Das älteste Schriftstück in dem der Zwiefache auftaucht stammt übrigens aus dem Jahr 1780.
Mehr über die Geschichte des Zwiefachen erfahren Sie auch im nachfolgenden Beitrag:

Seit mitte November 2016 zählt der Zwiefache ganz offiziell zum immateriellen Kulturerbe Bayerns. Das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern hatte den Antrag stellvertretend für eine breite Trägerschaft gestellt.


Einer der wohl bekanntesten Zwiefachen der Dellnhauser Musikanten ist das Suserl - oder 's Suserl.
Die Melodie ist dabei in verschiedenen Fassungen in Bayern mehrfach überliefert, unter anderem im Bayrischen Wald.
Der ursprüngliche Name dürfte Zuserl sein, das ist ein Seidenschwanz-Vogel oder ein Schweinchen.
Andere Namen: Tanzn tat i gern, 's Zuserl, Zwiefache einfach. Die ersten beiden Strophen wurden vom Dellnhauser Volkssänger Josef Eberwein (1895-1981) neu verfasst und der Melodie unterlegt. Dabei veränderte er den überlieferten Titel Zuserl (Das Schweinchen) in den Frauennamen Suserl. Es gibt noch eine weitere, dritte, Strophe. Der Autor der dritten Strophe ist nicht bekannt.

Wie man den Zwiefachen - hier speziell das Suserl - tanzt, das können Sie auch hier sehen:

Mehr über Josef Eberwein finden Sie auch auf unserer Internetseite unter "Musik aus Dellnhausen" und auf Wikipedia >zu Wikipedia
Mehr über den Zwiefachen erfahren Sie auch auf Wikipedia >zu Wikipedia
Noten und den Text zum Suserl finden Sie unter www.stammtischmusik.at

Informationsquellen: wikipedia, stammtischmusik.at, Musik aus Dellnhausen von Adolf Widmann
Bildquelle: Bild Tanzpaar freundlich zur Verfügung gestellt von Roland Pongratz, Äff-tam-tam Musikanten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.