Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen:

Funktionelle Cookies
Analytische Cookies

Der Maler Helmut Münch

Muench kleinDer Maler Helmut Münch malte ein Bildnis über Dellnhausen. Dieses ist in der Hopfenlandhalle des Marktes Au i. d. Hallertau zu finden. Helmut Münch (1926-2008) gilt als „der Maler der Hallertau“. Zunächst befand sich dieses Bild von Dellnhausen, welches zu einem Ensemble aus einem großen Bild und zehn weiteren kleineren Darstellungen, alle auf Holztafeln gemalt, gehört jedoch in der Auer Schule. Münch hatte es 1976 für den damaligen alten Schulverband gemalt. Auf Grund der Errichtung der Realschule fanden diese bemalten Tafeln nun einen neuen Platz in der Auer Hopfenlandhalle. Initiiert wurde der „Umzug“ der elf Gemälde, in deren Mitte sich der Markt Au i. d. Hallertau befindet unter der Leitung von unserem ehemaligen 2. Vorstand des Dellnhauser Dorfvereins e. V. und zugleich Kulturreferenten des Marktes Au i. d. Hallertau Klaus E. Stuhlreiter im Auftrag des 1. Bürgermeisters Karl Ecker. Die zehn weiteren, kleineren Tafeln  - welche die elf Gemeinden des alten Schulverbands darstellen - sind dabei kreisförmig rund um das große Bildnis des Marktes Au angeordnet. Eine Tafel zeigt hier auch den Ort Dellnhausen in einer Abbildung. Im Rahmen des Neujahrsempfangs 2016 und zugleich im Jahr des 90. Geburtstags des Malers präsentierte Klaus Stuhlreiter nun das Kunstwerk sozusagen nochmals ganz neu. Bei diesem Anlass wurden die elf Tafeln wohl von Einigen erstmals ganz bewusst wahrgenommen. An ihrem neuen Platz angebracht wurde das Werk vom Team des Bauhofs des Marktes Au unter der Leitung von Günter Bauer. Ziel des Kulturreferenten war es dabei auch, die Gemälde -welche miteinander eine Einheit bilden- nicht auseinander zu reißen. Mit der Präsentation der elf Tafeln gelang es Stuhlreiter übrigens nicht nur, dieses Stück heimatliche Kunstgeschichte aus der Hallertau wieder in Erinnerung zu rufen. Gleichzeitig wirkte er damit entgegen, dass Helumt Münch und dessen künstlerisches Schaffenswerk in Vergessenheit gerät.

Einen Bericht über den Neujahresempfang und das Ensemble des Malers Helmut Münch finden Sie auch auf www.hallertau.info >Zum Bericht

Quellennachweis Bild: Das Foto vom Ensemble des Malers Helumt Münch wurde uns freundlich zur Verfügung gestellt von Frau Regina Svigac, Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung des Marktes Au i. d. Hallertau.

© 2016-2019 Dellnhauser Dorfverein e. V. - Bild Holz/Hopfen: adbic.de/S.Werner-Ney; Zeichnung Dellnhauser Ortsschild: Veronika Lang, www.sodesign-berlin.de; Nachtaufnahme Windrad im Header (c) by Lucas Schwab 2017; Nachtaufnahmen Hopfen im Header (c) by Lucas Borer 2017; Luftbild im Header (c) by Michael Niedermeier 2018; All Rights Reserved. Designed By AGETHEMES

Free Joomla! template by Age Themes