Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen:

Funktionelle Cookies
Analytische Cookies

 von Adolf Widmann

Wappenmontiert

Die im Jahr 1818 gebildete Gemeinde Hemhausen hatte Bestand bis zum Jahr 1971. Schon 1966 hatte der Freistaat Bayern damit begonnen, die Gemeinde zu reformieren. Ziel der Reform war es, die kommunale Verwaltung zu verbessern, was nach Meinung des Staates nur dadurch zu erreichen war, dass die kleinen Gemeinden zu größeren Einheiten zusammengeschlossen werden. Im Raum um Dellnhausen vereinigten sich zunächst die Gemeinden Hemhausen und Hirnkirchen zum 1. Januar 1971 zur neuen Gemeinde „Abens". Das war jedoch nur der erste Schritt der Gemeindegebietsreform. Zum 1. Juli 1972 wurde dann der Landkreis Mainburg aufgelöst. Der Markt Au i.d. Hallertau kam damit in den Landkreis Freising. Die im Jahr 1971 neu gebildete Gemeinde Abens ließ sich dann zum 1. Mai 1978 in den Markt Au i.d. Hallertau eingemeinden. Damit erlosch die noch junge Gemeinde Abens, Dellnhausen wurde ein Ort in der Marktgemeinde Au i.d. Hallertau (>Zur Internetseite des Marktes Au i. d. Hallertau).Rathaus neu

Letzter Bürgermeister der Gemeinde Abens war Johann Neumeier aus Trillhof. Mit Klaus E. Stuhlreiter ist der Ort Dellnhausen seit dem 1. Mai 2014 direkt im Marktrat vertreten. Vor ihm war Michael Eberwein (2002-2008) Mitglied des Marktrates Au i.d. Hallertau.

Hinweis: Unsere Bilder zeigen hier das Wappen des Marktes Au i. d. Hallertau aus Stein und das Rathaus, an welchem sich auch das steinerne Wappen befindet.

© 2016-2019 Dellnhauser Dorfverein e. V. - Bild Holz/Hopfen: adbic.de/S.Werner-Ney; Zeichnung Dellnhauser Ortsschild: Veronika Lang, www.sodesign-berlin.de; Nachtaufnahme Windrad im Header (c) by Lucas Schwab 2017; Nachtaufnahmen Hopfen im Header (c) by Lucas Borer 2017; Luftbild im Header (c) by Michael Niedermeier 2018; All Rights Reserved. Designed By AGETHEMES

Free Joomla! template by Age Themes